ARK NETWORK reference.ch · populus.ch    
 
  
OTTO WICKI 
 
 
Rubriken

Links

 Home  | Kontakt

Vita und Autor

Otto Wicki, Schüpfheim und Iragna. Siehe auch "Home" im schwarzen Titelbalken. 
 
Siehe auch die zweite Homepage: www.scripta.npage.de 
Siehe auch die dritte Homepage: www.scriptazwei.npage.de
 
Oder suchen: Google "otto wicki"  
 
DER AUTOR  
 
Otto Wicki wurde im Jahre 1932 in Schüpfheim (Luzern) geboren. Er besuchte die Primarschule in der Gesamtschule Klusen bei Schüpfheim. Nach der Matura (1952) mit Griechisch und Latein, am humanistischen Gymnasium des Benediktiner-Klosters in Sarnen, studierte er an den Universitäten Bern und Hamburg Medizin. Staatsexamen und Doktorarbeit 1958 in Bern.  
 
Ausbildung: In Anaästhesie am Kantonsspital Luzern und in Chirurgie an den Spitälern Langenthal, Luzern und Zofingen (Oberarzt). Diplom in Handchirurgie bei Prof. Böhler in Linz (Oesterreich). Diplome in Knochenchirurgie AO (Arbeitsgemeinschaft Osteosynthese) und Knochenchirurgie (Prof. Maurice Müller) in Davos.  
 
Im Jahr 1969 Wechsel als Oberarzt vom Spital Zofingen an die Chirurgischen Universitätskliniken A (Prof. Ake Senning, Herzchirurgie) und an die Chirurgische Klinik B (Prof. H. U. Buff, Zürich, Traumatologie). Selbstständiger Betreuung von operativen Abteilungen der Bauchchirurgie und der Traumatologie. Selbstständige Führung einer Patienten Abteilung an der Chirurgischen Klinik A der Universitätsklinik in Zürich. 
 
Während eines Jahres war er Leiter der Chirurgischen Notfallstation der Universitäts- Klinik B, Zürich (Prof. H. U. Buff und Prof. Heinz Eberle).  
 
Am 25.04.1966 wurde er als Spezialarzt FMH für Chirurgie vom Regierungsrat des Kantons Luzern zum Chefarzt (Primario) des Spitals CH 6110 Wolhusen (Luzern) gewählt, mit dem Auftrag, zusammen mit dem Regierungsrat ein neues, modernes, Kantonales Akutspital in Wolhusen (Luzern) zu bauen. Nach der Planung und dem Bau wurde das hochmoderne Kantonsspital mit rund 300 Angestellten und 170 Betten im Jahre 1972 eröffnet. Bis zum Jahre 1990 war Otto Wicki am Kantonsspital Wolhusen Chirurgischer Chefarzt. 
 
Laut Mitteilung des Luzerner Regierungsrates Klaus Fellmann in der Luzerner Presse vom 30. Dezember 1988 wurden in dieser Zeit auf der Chirurgischen Klinik in Wolhusen 32 Tausend Operationen durchgeführt. Aus seinem chirurgischen Fachgebiet veröffentlichte er über 80 wissenschaftliche Arbeiten. 
 
Im Jahre 1970 gründete Otto Wicki beim Georg Thieme Verlag in Stuttgart die medizinische Buchreihe "Checklisten der aktuellen Medizin", wobei bis heute über 60 verschiedene Titel medizinischer Fachgebiete für Aerzte in rund 20 Sprachen im Handel sind. Die blauen Flexiblen Thieme Taschenbücher und seine weiteren medizinischen und privaten Bücher erreichten bis zum Jahre 2016 insgesamt 453 belegte Herausgaben und Neuauflagen. Im Ganzen wurden bis heute (2016) über drei Millionen Bücher verkauft.  
 
Otto Wicki, ist seit 1968 im Verein der Schweizerischen Rettungsflugwacht. Er wurde im Jahr 1979 zum Stiftungsrat der REGA gewählt. In der Folge war er eine zeitlang Vizepräsident des Stiftungsrates und während all den Jahren Präsident der Aerztekommission der REGA. Acht Jahre lang war er Direktionsrat des Schweizerischen Roten Kreuzes in Bern. Anfangs 2008 trat er nach 29 Jahren als Stiftungsrat der REGA zurück. 
 
Militär: 1952 Aushebung und Einteilung zu den Fliegertruppen. Später Offiziersschulen bei der Sanität. 1971 Beförderung zum Major des Armeestabes. Otto Wicki war 1974 einer der drei Gründer des Lions Club Wolhusen-Entlebuch.  
 
Das von ihm 1972 herausgegebene und finanzierte Buch zur Einweihung des Kantonsspitals Wolhusen enthält in einer Auflage von zweitausend Exemplaren historische Arbeiten von verschiedenen Autoren über frühere medizinische Begebenheiten der Region westlich von Luzern. 
Er gründete und finanzierte 1971 den "Fond für arme Patienten" am Kantonsspital Wolhusen und gab zur Spitaleröffnung die Silber-und Goldmünzen vom Künstler Franco Annoni heraus, wobei der Erlös des Buches und der Münzen in den obigen Fond "Für arme Patienten" floss.  
 
Seine drei Bücher mit humoristischen Sentenzen und Karikaturen beim Raeber-Verlag, Luzern, und Ott-Verlag Thun, erreichten ebenfalls eine Auflage von über Fünfzigtausend. 
 
Im Jahre 1988 gab er das Buch "Alte Ansichten vom Amt Entlebuch und Wolhusen" mit einer Auflage von 3500 Exemplaren heraus. Der Band mit rund 700 alten Ansichten war in wenigen Wochen vergriffen. Das Buch wird heute antiquarisch sehr gesucht. 1996 folgte ein weiteres Buch aus seiner engeren Heimat mit dem Titel "Das waren noch Zeiten" von der Post an der Waldemme", mit gut 500 Seiten und über 600 Abbildungen, wobei auch diese Auflage mit 2500 Büchern vergriffen ist. Sein weiteres Werk 1998 mit über vierhundert Seiten trägt den Titel "Postboten alter Zeiten" und handelt von rund zwanzig aufgehobenen Postablagen in den Bauernhäusern im Napfgebiet mit rund 800 Abbildungen. Die Auflage betrug 2000 Exemplare. Das Buch gilt als Geheimtipp für Stempel- und Briefmarkensammler der Innerschweiz. Mitautor der drei ersten Bücher war sein Freund Georges Bühlmann von Schüpfheim. 
 
Das 1998 beim Zumstein-Verlag in Bern herausgegebene Büchlein mit dem Titel "Geschichte der Post und Ansichtskarten" wurde mehrfach nachgedruckt. Das vierte historische Buch im Jahre 2000 mit 700 Seiten und 600 alten Bildern und dem Titel "Menschen wie Du und ich" ist ebenfalls vergriffen. Es handelt von der Industrialisierung im Amt Entlebuch (Luzern) und der Pioniertat der Tuchfabriken bis zur Gründung des Versandhauses Ackermann. Es enthält Tausende Angaben mit historischen Daten. Mitautor Anton Kaufmann, Escholzmatt. 
 
Der fünfte historische Grossband vom Entlebuch mit dem Titel "Aus alter Zeit" (2003) mit 600 farbigen Bildern und 700 Seiten enthält erstmals eine vollständige Katalogisierung für die Stichhändler mit Dokumentation sämtlicher alten Stiche (Kupferstiche, Lithografien, Holzstiche und lithografische Postkarten etc.) des Amtes Entlebuch. Grundlage dazu war die Sammlung alter Stiche von Otto Wicki. Mitautor Anton Kaufmann. 
 
Die historische, offizielle Schrift "Bauernkrieg" (2003) zum Gedenken des Aufstandes der Bauern im Entlebuch vor 350 Jahren ist eine einzigartige Chronologie mit 75 alten, raren Stichen über diese Zeit um 1653.  
 
Seit Jahren veröffentlichte Otto Wicki mehrere Kurzgeschichten in Büchern und Zeitschriften, wovon einige ausgezeichnet wurden.  
 
Im Jahre 2007 gründete er beim Verlag Druckerei Schüpfheim die Reihe "Geschichte und Geschichten von Otto Wicki" . Nr. 1: s'Vogel Anni. Nr. 2: Aerzte und Arztwesen im Entlebuch. Nr. 3: Eine Handvoll Glück, eine prämierte Kurzgeschichte mit grossem Erfolg! 
 
Im Oktober 2008 erschien der Band Nr. 1: "Der erste Weltkrieg, die Entlebucher an der Landesgrenze," mit 157 alten Bildern, Augenzeugenberichten, Chronologien und weiteren Dokumenten aus der Zeit von 1914-1918. 
 
Am 23. November 2009 erschien der zweite Band: "Der Erste Weltkrieg. Oh wär ich doch ein Schweizer." Mitautoren: Anton Kaufmann Escholzmatt und Brigadier Erwin Dahinden, VBS, (Eidgenössisches Militärdepartement Bern) unter Mitarbeit von mehreren Historikern.  
 
Im August 2009 erschien die Kurzgeschichte "Die Gäuerjägglere. Wandern um das täglich Brot". Sie handelt vom beschwerlichen Wandern einer Hausiererin mit ihrer schweren Hutte vor 60 Jahren im rauhen Napfgebiet: Wandern um zu überleben. Wir alle wandern, doch das Los, das ist verschieden.  
 
Im Jahre 2011 erschien das beliebte Kinder-Bilderbuch "Pepino der kleine Esel" im Frankfurter Literaturverlag. Es enthält herrliche Bilder über Pepino vom Berliner Künstler Bernd Günther. 
 
Am 22.11.12 erschien die italienische Auflage beim Salvioni Verlag in Bellinzona: "Pepino L'asinello." Libro per Bambini.  
 
Anfangs 2011 erschien die Kurzgeschichte "Das Geheimnis. Eine fast unglaubliche Tessinergeschichte" Es ist eine spannende Angler-und Fischergeschichte für Liebhaber des Tessins. Man kennt ja den schlitzohrigen Gio schon aus der früheren Tessinergeschichte "Eine Hand voll Glück!"  
 
Otto Wicki ist ein leidenschaftlicher Sammler von alten Briefen, Ansichtskarten und historischen Dokumenten aus seiner geliebten Heimat, dem Tal Entlebuch im Kanton Luzern.  
 
Otto Wicki ist seit 57 Jahren mit Marianne Lang verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Fünf Enkelkinder. Leider verstarb seine Frau Marianne am 10.11.2016. Er lebt heute als Herausgeber von Büchern im Tessin. 
 
ZEICHNUNGEN OTTO WICKI: Neu ab Herbst 2010: Herrliche CARTOONS und KARIKATUREN siehe auf der zweiten Homepage: www.scripta.npage.de  
 
e-books: Google: "amazon.de otto wicki bücher"  
 
Zweite aktuelle Homepage: www.scripta.npage.de Tieraufnahmen aus dem eigenen Mulino-Garten in Iragna im Tessin: Bis anfangs 2016 entstanden rund 600 herrliche Aufnahmen von seltenen Schmetterlingen, die am Verschwinden sind und die heute kaum noch jemand sehen kann. 
 
Dritte neue Homepage ab 1. Oktober 2015: 
http://www.scriptazwei.npage.de 
= Fortsetzung der herrlichen Tessin-Bilder (Schmetterlinge) im eigenen Mulino- Garten in CH-6707 Iragna (Tessin). 
 
 
 
 
 
 

(c) Otto Wicki - Diese Website wurde mit Hilfe von Populus generiert.
Letzte Änderung am 25.06.2018
- Schon 4789 Besichtigungen auf diese Website!