ARK NETWORK reference.ch · populus.ch    
 
  
OTTO WICKI 
 
 
Rubriken

Links

 Home  | Kontakt

Alte Stiche

 
 
 
 
 
STICHKATALOG AMT ENTLEBUCH 
 
Seit Erscheinen des Buches "Aus alter Zeit" im Jahre 2003 mit dem vollständigen Entlebucher Stichkatalog mit rund 850 farbigen Abbildungen, ist dieser bisher unbekannte Stich vom Amt Entlebuch zum Vorschein gekommen. Der neu bei Otto Wicki aufgetauchte Stich trägt die Katalog-Nummer Wi 1.129 
 
 
 
Stichnummer: Wi 1.129. ENTLEBUCHER BEI DER GETREIDEERNTE 
 
Die bis heute unbekannte, alte, prächtige Kreidelithografie (30x18 cm) hat der berühmte Berner Künstler Franz Niklaus König (1765-1832) vor fast zweihundert Jahren hergestellt. Bei der Entlebucher Gruppe links sieht man die Entlebucherinnen mit den zwei verschiedenen Trachten und den bekannten blumengeschmückten Schwefelhut. Der Bauernsohn trägt die typische Zipfelmütze. Das Bild strahlt Behäbigkeit und innere Zufriedenheit der Bauernleute aus. Bis jetzt kenne ich nur diesen einzigen Stich. Wer kennt noch eine weitere solche Lithografie? 
 
 
Wer hat die unten stehende Lithographie?  
 
 
 
DAS KLOSTER WERTHENSTEIN 1844 
 
Stich Nummer Wi 2.44 Stichkatolog "Aus alter Zeit" Seite 238. Ich suche diesen Stich!  
 
Seltene braune Lithographie aus dem Jahre 1844. Zeichner Eduard von Rodt. Lithograph: Fehlbaum Bern 1844. 34 cm breit/43 cm hoch. Unter den Arkaden rechts malte Josef Reinhart (1749-1824) ab 1775 die schönen Fresken! Ein Besuch lohnt sich! 
 
Siehe auch unter der Rubrik "Ansichtskarten" die seltene Lithografie Werthenstein! 
 
 
 
Entlebucher Stich Nr. Wi 1.130 Katalog Otto Wicki Chromolithographie 1892, Stecher Karl Jauslin. Bild vom späteren Bundesrat Josef Zemp aus Entlebuch. Plakat: H 65 cm B 84,5 cm 
 
Titel auf Blatt: 
Andenken an das 500 Jährige Jubiläum der Schlacht bei Sempach 1886: Tross und Nachhut bei Sempach 4. u. 5. Juli 1886. LIPS Kunstanstalt Bern. Gestellt und ausgerüstet vom Personal der Emmenweid. Im Stein signiert "Karl Jauslin 1892. 
 
Ein herrlicher Stich, den man stundenlang betrachten kann. Mir sind nur wenige echte Stiche (nicht Nachdrucke) bekannt. Der Druck war sehr aufwändig und für jeder Farbe musste man einen neuen Stein herstellen, d.h. bis sechszehn Steinplatten bearbeiten!  
 
Achtung: Man muss unterscheiden zwischen der echten Chromolithographie. Laut dem Aufsatz von Ganther-Schless gibt es noch eine Druck-Auflage von weiteren 4000 Exemplaren. Es dürfte sich um einen Oeldruck handeln, wobei die echte Chromolithographie von Jauslin als Vorlage diente. Wahrscheinlich wurde dieser Druck an der Jubiläumsfeier verschenkt, als Plakat verwendet und diente auch für unsere Grossväter (vor allem im Kanton Zürich) beim Schulunterricht. Diese Exemplare tragen zum Teil unten rechts im leeren Bildrand die doppelzeilige Anmerkung: 
"Schenkung vom Anführer: Director Meier 
Der hohen Regierung des Kantons Zürich" 
 
Beschreibung: Am Bildrand angegeben: Links oben: Von Moos (Eisenwerke, Emmenweid wahrscheinlich der Spender des Kunstwerkes. Neben ihm auf dem Pferd der Luzerner Peter von Gundoldingen (Schultheiss von 1361-1386 aus Rain), er starb auf dem Schlachtfeld. Dann G. Herzog. In der Mitte Herzog Leopold von Oesterreich, hoch zu Ross mit prachtvollem Helm und Pfauenschweif, auch er starb in der Schlacht als junger Mann mit 35 Jahren. 
 
Bundesrat Josef Zemp (1834-1908) aus Entlebuch:  
Er steht am Baum rechts mit dem Manuskript in der Hand. Er ist der Festredner, hier (1886) als Vizepräsident des Nationalrates. Neben ihm ganz am Bildrand rechts Anton Eglin (1833-1907), mit Hut in der li Hand, der Lithograph aus Luzern. Daneben Karl Jauslin (1842-1904) mit Bart und Strohhut, der Stecher der Lithographie persönlich. Achtung: Links und auch unten ist das Bild aus technischen Gründen, als ich es fotografierte leider etwa 5 cm abgeschnitten. 
 
Anmerkung: Siehe auch die Chromolithographie von Jauslin 1876 zu 400-Jahr-Feier der Schlacht von Murten 1476. "Die Entlebucher waren die ersten" Stich Nummer Wi 1.153 A. Stichverzeichnis Wicki im "Buch aus alter Zeit."  
 
Wer alte Stiche aus dem Entlebuch sucht, verweise ich auf den Katalog der Entlebucher Stiche im Buch "Aus alter Zeit" von Otto Wicki. Rubrik Historisch anklicken auf der Homepage www.otto-wicki.populus.ch. Es enthält rund 850 Abbildungen und Angaben über Stecher und Künstler.  
 
Bei der Stichhandlung Fink Burgdorf (www.alte-Stiche.ch) kann man über Raritäten speziell aus dem Entlebuch nachfragen.  
 
ZEICHNUNGEN OTTO WICKI: Neu ab Herbst 2010: Herrliche CARTOONS und KARIKATUREN siehe auf der zweiten Homepage:  
Link zu http://www.scripta.npage.de  
 
Zurück zur Startseite 
 
 
 

(c) Otto Wicki - Diese Website wurde mit Hilfe von Populus generiert.
Letzte Änderung am 6.08.2010
- Schon 4787 Besichtigungen auf diese Website!